Bodensitzkissen selbst gemacht - Stoffreste und Bettwäsche Upcycling

Alte Bettwäsche und Stoffreste wiederverwenden?!

Ganz wunderbar geht das sogar. Praktisch, was den Stoffabbau anbelangt. Hübsch anzuschauen. 
Aber vorallem: Nützlich. Sehr sogar!
Mit der Maus im Kinderzimmer Schildkröten jagen und rumkugeln macht zwar jede Menge Spaß, aber irgendwann muss was bequemeres her. Lange Zeit auf dem Boden knien ist ja nun doch recht ungemütlich. Erst recht zum schmökern und kuscheln.
Deswegen habe ich nun meine Rettung:

Noch ein Sitzkissen.
Unsere beiden bisherigen Sitzkissen aus Bettwäsche habe ich euch letztens bereits gezeigt. Meistens habe ich jedoch nicht das Vergnügen darauf Platz zu finden - der Lieblingsmann findet das Große Bodensitzkissen auch sehr bequem ... das Kleinere hingegen ist eher als Rückenlehne oder Kindersitzkissen geeignet. Ich will MEHR Kuschelfläche!
Aber gut: Die habe ich jetzt definitiv.
Nur für mich ist daher dieses wunderbare, kunterbunte Sitzkissen in extra groß und extra bequem.
Aus alter Bettwäsche immer rundherum gehäkelt - mein heutiger Rundumsweibbeitrag.


Und weil mir das Stoffe verwerten so gut gefällt habe ich euch direkt mal noch eine kleine 
DIY-Anleitung mitgebracht: Wie häkel ich mir selbst ein Sitzkissen?

Zum Sitzkissen selber machen braucht ihr erst einmal jede Menge (und ich meine jede Menge! - es ist erstaunlich wieviel Stoff  in so einer Häkelei verschwindet) Stoffreste, alte Bettwäsche, Bettlaken, Meterware, Decken oder was auch immer ihr gern verwenden mögt.
Wie ihr zu den Stoffstreifen kommen könnt, gibt es HIER zu sehen.

Für mein im Durchmesser etwa 60 cm breites Kissen (15 cm hoch) habe ich etwa 3 Standard Bettbezüge + Kopfkissen benötigt.


Alles mit einer 12er Häkelnadel aus Bambus.
(Wenn ihr Satinbettwäsche habt, geht auch eine 10er gut.)
Ich würde hier auch wirklich eine sehr stabile empfehlen: Ihr solltet nämlich alles so fest wie möglich häkeln, damit alles schön stabil und dicht wird.

Die Häkelei hat daher hier eher so rein gar nichts mit Entspannung zu tun. Kraftakt trifft es eher!
Meine Warnung: Akute Muskelkater- und Blasengefahr!!!

So ein Kissen ist dennoch an 2 Abenden zu schaffen. Wohlgemerkt: ich habe eine Tag dazwischen zur Erholung pausiert ;)

Hier also meine Variante für selbst gemachte Bodensitzkissen:
Do it yourself!


Beginnt ganz einfach mit einem Stoffstreifen und macht eine Schlinge für eure Häkelnadel.


... schön Überstand lassen, damit ihr das Ende später noch sichern könnt.


Und los gehts mit dem Häkeln.


- einfach 4 Luftmaschen -


... welche ihr nun zum Ring schließt.
Dazu einfach die letzte eurer 4 Luftmaschen mit der ersten verhäkeln - sprich in die erste einstechen und den Faden nun durch eure beiden Schlingen auf der Nadel holen.


Der Anfang wäre gemacht. Ihr habt nun 4 Luftmaschen im Kreis.


Ab jetzt häkelt ihr in Runden - immer schön rundherum im Kreis.
In der ersten Runde verdoppelt ihr alle Maschen, sodass ihr in jede der 4 Luftmaschen nun 2 feste Maschen setzt.


Nach der 1. Runde habt ihr nun 8 Maschen im Kreis.


* Sollte euer Stoffstreifen nun irgendwann  fast alle sein, lasst ihr so viel Überstand, dass ihr den nächsten mit Doppelknoten gut anknoten könnt.
Achtet hierbei darauf, dass ihr ihn so geschickt platziert, dass:
- der Knoten auf der Rückseite sitzt.
- die Masche eine passende Festigkeit hat
- der Doppelknoten von jedem der Stoffstreifen einmal ausgehend ist > bitte nicht einen Streifen einfach um den anderen knoten, sonst sitzt der Knoten verschiebbar und rutscht!

Beim fertigen Sitzkissen liegen die Knoten später innen.


In der 2. Runde verdoppelt ihr nun jede 2. Masche > danach habt ihr 12 Maschen.
In der 3. Runde verdoppelt ihr jede 3. Masche ... und immer so weiter.

Diese Angabe ist jedoch wieder ein bisschen variabel! Je nach Material und je nachdem wie fest ihr häkelt kann es sein, dass ihr ein wenig öfter oder seltener zunehmen müsst.
Ihr merkt ganz schnell selbst, wann der Fall eintritt.
Braucht ihr noch mehr Zunahmen - rollt sich der Kreis oben nach Innen.
Wird der Außenrand labbrig und wellig, waren es zu viele. Dann einfach nochmal ein Stück auftrennen und anpassen.


Immer so weiter, bis ihr euren gewünschten Durchmesser erreicht habt.
Dann folgt der Außenrand.
Hierzu häkelt ihr in der nächsten Runde (erste Randrunde) etwa alle 15 Maschen eine Abnahme.
Sprich: Ihr stecht durch eine Masche, als wolltet ihr sie verhäkeln. Lasst jedoch den durchgeholten Faden auf der Nadel und verhäkelt ihn nicht. Stattdessen stecht ihr direkt durch die nächste Masche und verhäkelt dann alle 3 auf der Nadel liegenden Fäden gemeinsam, als wären sie eine normale Masche.
(Leider habe ich nun hiervon kein Bild. Entschuldigung!)
Die nächsten Randrunden häkelt ihr nun einfach jede Masche ganz normal einzeln in festen Maschen.
Wollt ihr den Rand abschließen, nehmt ihr in der letzten Randrunde wieder etwa alle 15 Maschen eine zu. Dann folgt die Unterseite.
Ab jetzt gibt es nur noch Abnahmen - entgegengesetzt zu euren Zunahmen bei der Vorderseite. Wieder je nach Gefühl. Erst wenige (sprich etwa alle 10 bis 15 Maschen) - dann mehr, je weiter ihr ins Innere kommt.


Falls ihr große Kissen im Ganzen hineinstecken wollt, müsst ihr das nun irgendwann tun, solange die Öffnung noch groß genug ist ...
Vorher eventuell nochmal alle Knoten nachziehen und vorallem den Anfang mit einem anderen Stoffstreifen verknoten! Wenn ihr mögt, könnt ihr die Überstände auch ein wenig zurück schneiden - aber bitte nicht zu kurz, damit nichts aufgeht.


In meinem Sitzkissen stecken ein großes Kopfkissen und ein kleineres Sofapolster.


Jetzt einfach wie gehabt immer weiter häkeln, immer mehr Abnahmen machen.
Bis ihr am Ende angelangt seid und nicht mehr weiterhäkeln könnt.
Schneidet einfach euren letzten Stoffstreifen mit etwa 50 cm Überstand ab
... und zieht ihn durch die letzte Schlaufe. 


Nun das letzte Loch ein wenig "zuweben" und unauffällig verknoten.



Und fertig ist euer gutes Stück:


Ein Bodensitzkissen aus Stoffresten und Bettwäsche.


Ich bin dann mal kuscheln ...


... zwischen selbst gehäkelten Sitzkissen und Teppichen!


Liebe Grüße,
Bine!



außerdem verlinkt bei:  Kopf KinoUpcycling DienstagMeertjeCrealopeeKissenparty und Revival.


Kommentare:

  1. Wow!

    Das sieht ja mal toll aus!
    Den Kraftakt kann ich nachvollziehen und wenn es dann noch eng gehäkelt werden soll, dann umso mehr.
    Aber es hat sich wirklich gelohnt - viel Spaß beim Kuscheln!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja Wahnsinn. Die sind ja TRAUMHAFT! Ob ich mal Bettwäsche aussortieren gehe? Bodenkissen brauchen wir nämlich noch für unser neues Kuschelkino ...

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  3. Eine klasse Upcyclingidee!!!
    Leider spielen meine Handgelenke bei solchen Kraftakten nicht mehr mit ;o(
    Aber deine Kissen sind so schön...
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  4. oooohh....wow das ist ja traumhaft schön !! Ich will auch !! ich bin mit solchen Nadeln leider total untalentiert und bewundere umso mehr, Leute wie dich. Wirklich toll !!

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
  5. Erst mal: herzlichen Glückwunsch zu Platz 1 in der RUMS-Liste... wow! :-) Du must wach gewesen sein UND schnelles Internet haben :-) Cool!
    Ich finde Deine Kissen klasse! :-)
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  6. Wow... was für ein Kraftakt und doch soo schön und sooo viel Stoffabbau... genial.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  7. Wahnsinn, klasse Idee, das wäre was für meine neue Wohnung! Dann wüsste ich auch gleich, wo ich mit der ganzen alten Bettwäsche hin kann... ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie toll! Super Idee-werde ich bestimmt auch mal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Eine Superidee!! Das sieht gut aus!
    Bisher habe ich alte Bettwäsche zum Abdecken von Möbeln gebraucht, wenn eine Wand oder Decke einen neuen Anstrich nötig hatte. Mal sehen, ob ich das hinbekomme. VG me3ko

    AntwortenLöschen
  10. Eine tolle Upcycling Idee! Deine Sitzkissen sind sehr schön geworden. Ich finde solche Ideen prima! Liebe Grüße Anni

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht so klasse aus und erinnert mich daran, doch mal mein angefangenes Kissen rauszukramen und es fertig zu stellen. Deine Kissen machen echt Lust auf ein eigenes!!! Super! Liebste Sternbiengrüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Bine,
    toll schaut dein fertiges Kissen jetzt aus!!! Wow! Klasse finde ich auch, dass du eine Mengenangabe gebracht hast. Da kann man schon vorher prima planen. Vielleicht werde ich demnächst auch mal wieder was in dieser Art zaubern, mal sehen. Du hast mir auf alle Fälle dazu Lust gemacht! Danke!
    Ja, und Glückwunsch zu Platz 1 bei RUMS. Mit unserer 1000er Leitung würde ich das wohl nie schaffen ;-/
    GLG Uli

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht klasse aus, fällt zwischen den Teppichen kaum aus, sehr gelungen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  14. Ganz große Klasse und eine richtig gute Idee!
    LG ZamJu

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Bine,
    das ist ja ganz große Klasse. Ich beneide dich richtig um das Kissen.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja eine klasse Kissenparade! Die Kinderzimmerecke sieht so richtig gemütlich aus!
    Liebe Grüße, Damaris

    AntwortenLöschen
  17. Genial. Eine wirklich gute Idee!!
    lg aus der werklstube

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ja wirklich sehr schön! Ich finde es toll die alte Kleidung, Stoffreste o. ä. zu was neuem zu verwenden.
    Ich hab aus Stoffresten einen Hunde- bzw. Katzekorb gemacht, falls du mal schauen magst ( http://schnittchenswelt.de/143-hunde-und-katzenkoerbchen-aus-stoffresten/ ).

    Kannte deinen Blog bisher noch garnicht, aber das ändere ich jetzt direkt, und werde dir mal ab sofort über Bloglovin folgen! ;-)

    Aber ne kleine Frage hab ich noch zum Sitzkissen, wie wäscht du es denn?
    Wenn ich nämlich das Hundekörbchen wasche, bekomm ich jedesmal echt die Krise, weil es sooo schwer wird, wenn es nass ist. Aber so ein großes Kissen bekomm ich doch garnicht in die Maschine.

    LG Schnittchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr. Dann mal herzlich Willkommen! ;)

      Was die waschbarkeit des Kissens anbelangt, so bin ich damit definitiv im Vorteil - unsere Waschmaschine fasst doch tatsächlich 9 kg. Die ganz große Variante passt dennoch nicht rein.
      Bisher kann ich jedoch behaupten, dass so ein Bodensitzkissen nicht wirklich schmutzig wird - im Gegensatz zu Hundekorb und Co. Sollte eine Reinigung dennoch mal anstehen, werde ich den Brocken bestimmt in die Badewanne verfrachten, ein wenig durchschrubbeln, abtropfen lassen und an die Luft zum trocknen legen. Im Sommer dann vielleicht :)

      Viele liebe Grüße,
      Bine.



      Löschen
  19. Auch an dieser Stelle nochmal vielen lieben Dank für all eure lieben Worte!
    Dankeschön!!

    Herzliche Grüße,
    Bine.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben! Schön, dass ihr hergefunden habt.
Wenn ihr mir gern einen Kommentar dalassen mögt, tut das doch einfach ;)
Ich freue mich über jeden einzelnen!

Ganz liebe Grüße,
Bine die Selbermachbine.